Foto: Stefan Müller/Museum Ritter. Das Museum Ritter in Waldenbuch

 

Waldenbuch, 30 km südlich von Stuttgart, ist nicht nur für all jene ein Begriff, die quadratische Schokolade lieben. Das hier ansässige Museum Ritter bietet der geometrisch-abstrakten Kunst seit mehr als zehn Jahren ein Forum. Gegründet wurde es von Marli Hoppe-Ritter, der Miteigentümerin der Firma Ritter Sport.

 

In wechselnden Ausstellungen zeigt es die Kunstwerke ihrer Sammlung zum Thema Quadrat und stellt bedeutende Künstler mit Einzelausstellungen vor. Die Spannbreite der über 1000 Werke umfassenden Sammlung reicht von historischen Positionen wie dem russischen Konstruktivismus über die Op Art und die kinetische Kunst bis zu aktuellen Strömungen der Gegenwart. Hochkarätige Kunstausstellungen und urbane Architektur inmitten idyllischer Natur begeistern die Besucher.

Ab 30. Oktober ist im Museum Ritter eine neue Ausstellung zu sehen. Unter dem Titel „Raumwunder“ gibt es Installationen, Raumkonstruktionen und Lichtskulpturen zu sehen.

In der Gegenwartskunst findet eine vielschichtige Auseinandersetzung mit dem Thema Raum statt: Der Raumbegriff umfasst nicht nur gestalterische und konstruktive Aspekte, sondern auch virtuelle, soziokulturelle und interaktive Komponenten. Die Ausstellung zeigt anhand von sieben Positionen geometrisch-abstrakter Kunst, wie Künstler heute mit dem Raum umgehen und wie es ihnen gelingt, neue Räume zu erschaffen. Ausgestellt sind Werke von Jacob Dahlgren, Tamás Kaszás, Manuel Knapp, Hans Kotter, Annette Sauermann, Annett Zinsmeister und Beat Zoderer. Die Vernissage ist am

Von Annette Sauermann ist der 2011 entstandene Lichtraumwürfel in der neuen Ausstellung im Museum Ritter zu sehen. Samstag, 29. Oktober um 17 Uhr in der Museumspassage. Am Sonntag, 27. November um 15.30 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Annett Zinsmeister statt.

Noch bis 3. Oktober ist die Ausstellung „Das Runde muss ins Eckige“ im Museum Ritter zu sehen. In den 50 Werken aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter

Spielen das Quadrat und der Kreis eine gleichermaßen zentrale Rolle.. Zu sehen sind Arbeiten von Alighiero Boetti, Erich Buchholz, Channa Horwitz, Leon Polk-Smith und anderen. Die Ausstellung „Lunapark 2000“ vereint herausragende Werke der Lichtkunst aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter, die nach der Jahrtausendwende entstanden sind.

 

 

 Info 

Museum Ritter

Sammlung Marli Hoppe-Ritter

Alfred-Ritter-Straße 27

71111 Waldenbuch

Geöffnet: Dienstag – Sonntag, 11 – 18 Uhr

www.museum-ritter.de

 

 

Bildnachweis:

Foto: VG Bild-Kunst, Bonn 2016. Von Annette Sauermann ist der 2011 entstandene Lichtraumwürfel in der neuen Ausstellung im Museum Ritter zu sehen.

 

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren