Überwiegend bewölkt

9.97°C

Stötten

Überwiegend Bewölkt

Wind: 1.5 m/s

Neuer Auftritt für die Römer

Die Römer am Limes bekommen einen neuen Auftritt. In Aalen eröffnet am 24. Mai das umgebaute und sanierte Limesmuseum mit einer neuen Dauerausstellung. 1200 Originalfunde werden auf 1500 Quadratmetern ausgestellt. Die Besucher tauchen ein in das Leben am Limes vor 1800 Jahren und lernen anhand von konkreten archäologischen Objekten sieben Personen kennen, die im römischen Aalen gelebt haben. Sie begleiten diese Soldaten und Zivilisten am Limes, im Kastelldorf und im Kastell.   
Foto: Shutterstock

Neue Prädikatswanderwege

Die "hochgehberge" locken zum Wandern ins Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Mit einer Gesamtlänge von 170 Kilometern entstehen im Laufe des Jahres 21 neue Prädikatswanderwege. Die ersten sechs Wege sind bereits zertifiziert, zu finden bei Neuffen, Beuren, Münsingen und Gomadingen. Am 19. Mai werden die "hochgehberge" offiziell eröffnet. Gefeiert wird mit Markt, Wanderungen, Falknershow, Burführungen und Kinderaktionen rund um den Hohenneuffen. Das komplette Programm: www.hochgehberge.de
Foto: Angela Hammer

Das Reservat feiert

Zehn Jahre ist es her, seit das Biosphärengebiet Schwäbische Alb von der Unesco geadelt wurde und seither zeigen die Älbler einmal mehr, was sie können. Für die Region ist der Geburtstag  ein Grund, tüchtig zu feiern. Unter anderem bei den vielen Veranstaltungen zur Biosphärenwoche vom 25. Mai bis 2. Juni. Infos rund um das Biosphärengebiet  gibt es im Biosphärenzentrum in Münsingen-Auingen, Biosphärenallee 2-4. Geöffnet ist es den Sommer über täglich (außer dienstags) von 10 bis 18 Uhr. www.biosphärengebiet.de
Foto: Ralph Koch

 

 

Das Paradies blüht

Mit der Blüte der Obstbäume beginnt im Schwäbischen Streuobstparadies wieder das Schwäbische Hanami. Bis in den Juni hinein gibt es zahalreiche Veranstaltungen, darunter Führungen, Wanderungen, Feste und kulinarische Erlebnisse rund um die Früchte der Bäume. Erklärt wird zudem die Bedeutung der Insekten für die Streuobstwiesen, vor allem die der Bienen. Das Programm gibt es beim Streuobstparadies, Bismarckstr. 21, 72574 Bad Urach oder unter www.streuobstparadies.de
Foto: Bettina Fritz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok